Startseite
Wir über uns
Einsatzabteilung
Bilder
Verein
Jugendfeuerwehr
Kinderfeuerwehr
Veranstaltungen
Kontakt
Info / Download
Gästebuch
Impressum


Besucher seit 07.03.2012:

 

Wir über uns: Die Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Wittelsberg

 

 

Vor 1892 gab es in Wittelsberg, wie in vielen Gemeinden, keine Pflichtfeuerwehr. Die Bewohner der Ortschaften mussten den Feuerschutz selbst übernehmen.
Am 6. 11. 1825 berichtete Ortschultheiß Staubitz von Wittelsberg an die damalige Kreisverwaltung, dass 1787 eine Feuerspritze angeschafft worden sei. Die Kosten betrugen 561 Taler, 16 Albus und 7 Heller. Zu dieser Zeit bestand zwischen den Gemeinden Wittelsberg, Moischt, Beltershausen, Hof Capelle und Bortshausen ein Spritzenverband. Die Spritze stand in Wittelsberg. 1884 schied Moischt aus dem Verband aus. Wann sich der Verband aufgelöst hat, ist nicht bekannt. 1808 verfügte die Wittelsberger Feuerwehr über 1 Spritze, 2 Leitern, 20 Ledereimer und 2 Feuerhaken.

 

Im 19. Jh. musste jedes Hochzeitspaar für die Feuerwehr einen Ledereimer stiften. 1860 heirateten hier 3 Paare: Johannes Bietz, Friedrich Wagner und Heinrich Schmitt.

 

1 Ledereimer kostete damals 17 Sgr. 2 Heller.

 

1860 bekam der Spritzenmeister (Adam Bender) 2 TahIer, 23 Silbergroschen und 4 HelIer.

1865 wurde an der Holzhäuser Straße ein Leiterhaus aufgestellt. Es stand noch nach dem 1. Weltkrieg.

1870 hatte die Wehr 30 Ledereimer. 1880 verfügte sie über 2 Spritzen. Das Löschwasser wurde vor dem Bau der Wasserleitung aus den vorhandenen Brunnen und dem Löschteich entnommen. Der Löschteich wurde 1884 mit einer Sandsteinmauer umfasst. 1894 wurde der Teich geräumt und der Boden gepflastert.

1892 wurde das vorgelegte Statut, die Pflichtfeuerwehr betreffend, und das Statut für die Benutzung der Gemeindebrunnen genehmigt. In dieser Zeit wurde für die Gemeinde Wittelsberg die Pflichtfeuerwehr eingeführt.

In den Jahren 1892 bis 1900 bekam der Spritzenmeister 8,35 Mark. Der oder die Namen sind nicht bekannt.
Im Jahre 1896 wurden 6 wasserdichte Leinenblusen angeschafft.
Für die Feuerwehren erging 1904 eine Ordnung betreffend der Regelung des Feuerlöschwesens, die 25 Paragraphen umfasste. Den Inhalt hier zu zitieren, würde zu weit führen. Die vorliegende Kopie wird der heutigen Wehr übereignet. Die Ordnung wurde vom Gemeindevorstand im Dezember 1906 für Wittelsberg erlassen und im Februar 1907 vom Kreisausschuss Marburg genehmigt.

 

Im Juli 1911 beschloss die Gemeinde, eine neue Saug- und Druckspritze anzuschaffen. Die Spritze wurde 1912 geliefert. Sie ist heute (2012) noch vorhanden, aber nicht mehr im Einsatz.

 

Im November 1921 wurde von der Gemeinde für die Feuerwehr eine Haftpflichtversicherung abgeschlossen.
Die freiwillige Feuerwehr Wittelsberg wurde 1933 unter Bürgermeister Rauch und dem Wehrführer Heinrich Ludwig gegründet.
Für die aktiven Wehrmänner wurde eine Uniform, bestehend aus Jacke, Helm, Gürtel bzw. Steigergürtel angeschafft.

Bürgermeister Rauch hatte den Stoff für die Jacken und die übrigen Uniformteile ohne Beschluss der Gemeindevertretung bestellt.

 

Diese stimmte auch nachträglich nicht zu. Bürgermeister Rauch übernahm privat die Kosten und stiftete die Uniform der Freiwilligen Feuerwehr. Die Uniformjacken wurden von den Schneidern Konrad Fischer und Johannes Seim, Wittelsberg, angefertigt.
1933 wurden für die Wehr Nackenschutzleder angeschafft.


Bis 1953 war die Spritze im früheren Rathaus, dann Schwesternhaus, untergebracht.
Durch den Umbau im Jahre 1953 wurde die ehemalige Raiffeisen-Wäscherei in ein neues Feuerwehrhaus für die Spritzen mit einem Aufenthaltsraum für die Mannschaft geschaffen. 1955 erhielt Wittelsberg einen Anhänger mit Tragkraftspritze. Mit den Unimog's von Peter Grau und/oder Heinrich Rauch war unsere Wehr in und auch außerorts immer schnell an der Brandstelle.

 

Im Jahre 1976 wurde ein LF8 (Löschgruppenfahrzeug mit Vorbaupumpe der Marke Mercedes) zum Einsatz in der Gemeinde Ebsdorfergrund, mit Standort in Wittelsberg, angeschafft. Aus diesem Grund wurden in das alte Feuerwehrhaus die Tore vergrößert und neue Rolltore eingebaut.
Der Feuerlöschteich wurde um 1980 grundlegend saniert und mit Betonboden und -wänden ausgebaut.

Seit 1982 ist auch ständig ein zusätzliches Fahrzeug des Katastrophenschutz-

zuges (GABC-Zug) des Landkreises

Marburg-Biedenkopf, welcher im Ebsdorfergrund stationiert ist, untergebracht.

Um die vorhandenen Räumlichkeiten besser nutzenzu können, wurden Überlegungen um einen Anbau angestellt. Um den gesetzlichen Bestimmungen genüge zu tun wären große Um- und Anbauten nötig gewesen. Daraufhin entschloss man sich in 1989 das vorh. Gebäude abzureisen und ein neues 1-geschossiges Feuerwehrhaus zu errichten.

Der Rohbau wurde durch Firmen erstellt und der Innenausbau weitestgehend Eigenleistung erstellt. Im Mai 1990 wurde das Gebäude offiziell von Landrat Dr. Kliem und Bürgermeister Wiegand seiner Nutzung übergeben.

 

 

 Das in die Jahre gekommene LF8 wurde durch ein Erneuerungskonzept der Gemeinde Ebsdorfergrund im Jahr 1996 durch ein TSF-W (Tragkraftspritzenfahrzeug mit Wassertank 500L) ersetzt. Dieses Fahrzeug ist zusätzlich mit einer Schnellangriffseinrichtung und einen Beleuchtungssatz mit Stromerzeuger ausgestattet.

 

 

 

 

 Das Fahrzeug des GABC-Zuges (VW-Bus T3) wurde nach der Neukonzeptionierung des Katastrophenschutzes durch unseren Feuerwehrverein übernommen. Das Fahrzeug steht jetzt hauptsächlich für die Jugendarbeit zur Verfügung, kann aber für Einsätze weiterhin genutzt werden.
 

Seit Dezember 2012 ist ein weiteres Fahrzeug des GABC-Zuges bei uns stationiert. Der Gerätewagen Gefahrgut wurde von der Feuerwehr Wetter durch die Gemeinde Ebsdorfergrund und den GABC-Zug des Landkreises übernommen.

  

 

 

 


Die Freiwillige Feuerwehr hatte 1986 30 aktive, 122 passive und 35 Ehrenmitglieder, zusammen 187 Mitglieder.

In 2007 hat die Feuerwehr insgesamt 197 Mitglieder, davon 14 in der Jugendfeuerwehr, 18 in der Einsatzabteilung, 10 in der Alters und Ehrenabteilung.

 

Aktuell hat die Feuewehr Wittelsberg 320 Vereinsmitglieder, davon 28 in der Einsatzabteilung, 13 in der Jugendfeuerwehr, 14 in der Kinderfeuerwehr  und 11 in der Alters- und Ehrenabteilung.

 



Die 1. Vorsitzenden waren/sind:

 

vonbis Name 
 19331936Heinrich Ludwig
 19361946Jost Wagner
 19461987Ludwig Ebinger
 19871992Konrad Preiß
 19922006Friedhelm Wagner
 2007 Gerhard Staubitz 


 

Die Wehrführer waren/sind:

 

von  bisName
 19331936Heinrich Ludwig
 19361946Jost Wagner
 19461982Ludwig Ebinger
 1983 Konrad Preiß
  Kurt Hain Kaiser
  1997Volker Wagner
 1997 2010Egon Schweinsberger
 2010 Alexander Hormel

 

aktualisiert: 2017-11-08  |  info@feuerwehr-wittelsberg.de